Wien

Stadlauer Morgenstund hat 20 Gramm Gold im Mund

Webmaster Duba mit Gewinnlos

Im wahrsten Sinn des Wortes! Mein ungeplanter und vorverlegter Weg zur Trafik meines Vertrauens (Langobardenstrasse 22) hat sich ausgezahlt. Denn ebenso ungeplant und ohne auf den Preis von € 10 (!) zu achten, kaufte ich ein Rubbellos „FLÜSSIGES GOLD PLUS“.

Schon etwas frustriert und lieblos rubbelte ich das dritte Bonusspiel auf – die letzte von insgesamt sechs Gewinnmöglichkeiten. Und …

… mehr zu – Stadlauer Morgenstund hat 20 Gramm Gold im Mund

Gießpaten für Bäume in Wien 21 und 22 gesucht

Selbst aktiv werden und Bäume im Sommer zusätzlich bewässern, ist in Floridsdorf und der Donaustadt jetzt einfach möglich! Dafür sorgt das Pilotprojekt „Gießpatenschaft“. Mit gratis Gießtaschen können Bewohner*innen ab sofort mithelfen, Straßenbäume in den heißen Sommermonaten zu gießen. Für die Wasserentnahme wurden neun Hydranten extra umgerüstet.

… mehr zu – Gießpaten für Bäume in Wien 21 und 22 gesucht

Parkpickerl online beantragen in 10 Minuten – so gehts + Video

Auch ohne Handy Signatur kann man das Parkpickerl online beantragen. Das spart ganz einfach Zeit, Amtswege und Geld:

  • Bundesabgabe: 8,60 Euro statt 14,30 Euro
  • Gebühr pro Beilage 2,30 statt 3,90 Euro, aber höchstens 13,10 Euro statt 21,80 Euro
  • Verwaltungsabgabe: 30,70 Euro statt 35,70 Euro

Das ergibt eine Ersparnis von 10,70 Euro (ohne Beilagen).

… mehr zu – Parkpickerl online beantragen in 10 Minuten – so gehts + Video

Die Donau – Eine Reise in die Vergangenheit

In der großen Sonderausstellung „Die Donau“ laden diese und weitere außergewöhnliche Werke aus der Österreichischen Nationalbibliothek zu einer „Reise in die Vergangenheit“ ein. Thematisiert werden die Donau als Grenze ebenso wie als verbindendes Element, als Sehnsuchtsraum von Künstlern und als Verkehrsstraße. Und natürlich geht es auch um Naturkatastrophen und schützenswerten Naturraum (Kampf um die Lobau).

… mehr zu – Die Donau – Eine Reise in die Vergangenheit

Sunken City – Ein Leuchtturm mit Geschichte

Ursprünglich war der Leuchtturm Teil einer Kulisse der Bregenzer Festspiele. Im „Fliegenden Holländer“ lässt Wagner seine Frauenfigur Senta am Ende ins Meer stürzen. Diese szenische Anweisung hat Regisseur David Pountney 1989 auf der Bregenzer Seebühne mit einem spektakulären Sturz von unserem Leuchtturm in den Bodensee erfüllt.

… mehr zu – Sunken City – Ein Leuchtturm mit Geschichte
X

Damit dieses Formular funktioniert bitte JavaScript aktivieren.
Die mobile Version verlassen